Broschüren zum Herunterladen und Bestellen

Hier können Sie gedruckte Broschüren kostenlos bestellen und als barrierefreie PDF-Versionen herunterladen. Beim Klick auf Ihr Wunschdokument startet automatisch der Download des PDF-Dokuments.

Für Bestellungen schreiben Sie bitte eine E-Mail an 

Praxishandbuch Inklusion. So wird Ihre Kommune inklusiv

Foto von dem Ordner des Praxishandbuchs und einiger Broschüren

Das Praxishandbuch Inklusion gibt es auch als Print-Version. Das Print-Praxishandbuch besteht aus einzelnen Broschüren, die wir in einem Ordner verschicken. Sie können sich kostenlos alle Broschüren bestellen oder nur einige, die Sie für Ihre Arbeit gerade brauchen. Alle Broschüren gibt es auch als barrierefreie PDFs zum Herunterladen. Diese Broschüren finden Sie bei uns:

Einleitung und Extra-Hefte:

0.1 "Das ist Kommune Inklusiv" herunterladen: Hintergründe zum Modellprojekt und zu diesem Handbuch
0.2 "Prozessbegleitung" herunterladen: Eine Bereicherung für jedes Inklusionsprojekt
0.3 "Gute Gründe für Inklusion" herunterladen: Mit Argumenten und erfolgreichen Beispielen überzeugen
0.4 Projektnotizen: Platz für Ihre Planungen und Ideen (Das Notizheft gibt es exklusiv im Print-Ordner.)
0.5 "Fragen und Antworten" herunterladen: Damit Sie schnell die passende Information finden
0.6 "Zwölf Leitsätze für mehr Inklusion vor Ort" herunterladen: So wird Ihre Kommune inklusiv

1. Phase: Planung

1.1 "Ein inklusives Netzwerk aufbauen" herunterladen: Mehr Inklusion erreichen für Ihr Viertel, Ihre Stadt oder Ihre Gemeinde
1.2 "Kommune neu kennenlernen" herunterladen: Sozialraumanalyse und Ortsbegehung mit der Zielgruppe – Grundsteine für Ihr Projekt
1.3 "Aktiv für mehr Partizipation" herunterladen: Echte Beteiligung möglich machen – von der Planung bis zur Umsetzung
1.4 "Durch Qualifizierung Inklusionsprofi werden" herunterladen: Mit Wissen etwas bewegen und Akteur*innen stärken
1.5 "Projekte wirkungsvoll planen" herunterladen: Wie Ihr Inklusionsprojekt gesellschaftlichen Wandel erzeugen kann
1.6 "Finanzierung und Ressourcen planen" herunterladen: Unterstützung für Ihr Inklusionsvorhaben finden

1.7 "Empowerment für alle" herunterladen: Menschen für selbstbestimmte Teilhabe stärken

2. Phase: Umsetzung

2.1 "Von der Theorie in die Praxis starten" herunterladen: Die geplanten Maßnahmen Schritt für Schritt umsetzen
2.2 "Erfolgreich zusammenarbeiten" herunterladen: Netzwerkpartner*innen gut einbinden und motivieren
2.3 "Neue Partner*innen an Bord holen" herunterladen: Netzwerkpartner*innen wertschätzend willkommen heißen 
2.4 "Presse- und Öffentlichkeitsarbeit organisieren" herunterladen: Kleine und große Erfolge des Projekts bekannt machen
2.5 "Zeit für einen Boxenstopp einplanen" herunterladen: Überprüfen, ob Ihr Projekt noch auf Kurs ist
2.6 "Rechtzeitig an morgen denken" herunterladen: Über den Förderzeitraum hinaus planen und Ihr Projekt verankern

3. Phase: Verstetigung

3.1 "Ziele überprüfen und durch Evaluation besser werden" herunterladen: Ziele überprüfen durch Reflexion, Evaluation und wissenschaftliche Begleitung
3.2 "Projekte in der Kommune dauerhaft verankern" herunterladen: Inklusion selbstverständlich leben
3.3 "Unsere Vision" herunterladen: So könnte eine inklusive Stadt und Gemeinde aussehen

Broschüren zur wissenschaftlichen Begleitung

Titelblatt der Broschüre

Inklusion heißt, dass alle Menschen selbstbestimmt leben und an der Gesellschaft teilhaben können. Egal, welche individuellen Bedarfe sie haben. Ob das in den Modellkommunen gelingt, wollen Wissenschaftler*innen von den Universitäten Frankfurt und Marburg herausfinden. Sie untersuchen das Projekt während seiner fünfjährigen Dauer, messen also die Wirkung von Kommune Inklusiv.

Das passiert auf drei Ebenen.

Prof. Dr. Hendrik Trescher, von der Philipps-Universität Marburg, ist für die Ebenen 1 und 2 verantwortlich. Bei seiner Arbeit wird er von Michael Börner (M.A.)  und Teresa Hauck (M.A.) unterstützt.

Ebene 3 wird von Prof. Dr. Dieter Katzenbach, Goethe-Universität Frankfurt am Main, beforscht.

 

 

Der Zwischenbericht legt die bis zum jetzigen Zeitpunkt ausgewerteten Daten – sogenannte Nullmessungen – vor, die den noch kommenden beziehungsweise noch nicht ausgewerteten Untersuchungen zum Vergleich dienen. Die bisherige Arbeit bildet also die Basis für das weitere wissenschaftliche Vorgehen. Kommune Inklusiv läuft seit dem Jahr 2017. Die hier beschriebenen Daten beziehen sich auf mehrere und teils unterschiedliche Erhebungszeitpunkte bis Mai 2020 und sind in jedem Abschnitt deutlich gemacht.

Inklusion vor Ort umsetzen

Titelbild einer Broschüre, Eine Frau und ein Mann gehen in der Stadt spazieren und lachen sich an. Der Mann hat einen Blindenstock in der rechten Hand. Davor ist der Titel der Broschüre zu sehen: Inklusion vor Ort umsetzen

Seit Anfang 2017 begleitet die Aktion Mensch mit "Kommune Inklusiv" fünf Gemeinden auf ihrem Weg zum inklusiven Sozialraum. Kommune Inklusiv ist ein Modellansatz dafür, wie sich lokale Inklusionsarbeit effektiv gestalten lassen könnte. Schließlich beginnt Inklusion da, wo sich das tägliche Leben der Menschen abspielt – vor der eigenen Haustür.

Die Broschüre mit dem Titel "Inklusion vor Ort umsetzen" stellt die Initiative "Kommune Inklusiv" und die Modellkommunen vor. Sie kann bei uns per Mail an  bestellt werden.

Die Broschüre gibt es auch als barrierefreies PDF zum Download: