Arbeitsplatz Wertstoffhof

Das könnte dich auch interessieren

Gerade in der Corona-Pandemie haben die Mitarbeiter*innen des Wertstoffhofs in Pullach viel zu tun. Denn viele Bürger*innen in der bayerischen Gemeinde nutzen die Zeit zum Entrümpeln und liefern Sperrmüll, Elektroschrott und andere Wertstoffe ab. Die 13 Mitarbeiter*innen mit und ohne Behinderung helfen ihnen kompetent und freundlich, so dass die fachgerechte Entsorgung mit Abstand gelingt.

Das Team des Wertstoffhofs gehört zur „Regenbogen Arbeit gGmbH“ in München, die sich schon lange für die selbstbestimmte Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben einsetzt. Durch tarifliche Entlohnung und sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze trägt das Unternehmen zu mehr Inklusion im Raum München bei. Der Werkstatthof ist nur eines von mehreren Geschäftsfeldern der „Regenbogen Arbeit gGmbH“. Neben dem Entsorgungsservice in insgesamt drei Gemeinden zählen vor allem die Bereiche Catering und Lebensmittelvorbereitung für Kantinen zu den Schwerpunkten des Inklusionsunternehmens. Rund 140 Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten Hand in Hand zusammen und beweisen, dass Leistung und soziale Verantwortung kein Widerspruch sind. Da die meisten Kantinen derzeit geschlossen bleiben müssen und auch Aufträge für Caterings ausbleiben, stellt die Corona-Pandemie die „Regenbogen Arbeit gGmbH“ vor große Herausforderungen. Mit Mitteln der Corona-Soforthilfe der Aktion Mensch konnten unter anderem Hygiene-Konzepte für verschiedene Arbeitsbereiche erarbeitet und umgesetzt werden.

Die Aktion Mensch unterstützt die „Regenbogen Arbeit gGmbH“ in München im Rahmen der Corona-Soforthilfe mit 19.966 Euro.

Zum Projekt:

Mehr über das Projekt „Regenbogen Arbeit gGmbH“ erfahren

Zwei Mitarbeiter schauen in die Kamera.
Zwei Mitarbeiter*innen tragen ein alte Matratze.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555